Brunnenprojekt startet bald

Der Freundeskreis Tomburg e.V. freut sich auf den bevorstehenden
Start des Projektes am Montag, d. 19.08.2019.
Es beginnt eine zweiwöchige spannende Untersuchung des Tomburg-Brunnens.

Dieses Projekt ist nur durch die Zuwendung mehrerer Förderer und Privatpersonen ermöglicht worden. Den Grundstein für die Finanzierung legte die NRW-Stiftung mit ihrem Zuwendungsbescheid über 10.000 €. Die Finanzierung der insg. rd. 30.000 € Projektbudget sicherten erst weitere Förderer wie die Grafschafter Krautfabrik, die Bürgerstiftung Rheinbach, die Raiffeisenbank Voreifel, sowie weitere Spenden von Privatpersonen und Mitgliedern des Freundeskreises. Faßbender-Tenten unterstützt das Projekt in besonderer Weise durch Sachspenden an Gerät und Material. Hinzu kommt operative und logistische Unterstützung vor Ort durch weitere helfende Hände. Allen Unterstützern sei bereits an dieser Stelle herzlich gedankt !

Die Untersuchung wird durchgeführt von der Firma LinkExt Glück, Spezialisten in Sachen Brunnenforschung. Die Experten werden sich mit Spezialgerät Meter für Meter in die Tiefe vorarbeiten. Angetroffene Funde werden fachmännisch geborgen und dokumentiert, Abraum sortiert und mit Unterstützung der Stadt Rheinbach entsorgt. Vor Ort werden die Fachleute durch Mitglieder des Vereines unterstützt, um die kostbare Grabungszeit optimal zu nutzen. Denn: je mehr Hilfe möglich ist, umso weiter werden wir kommen.
Sie sind herzlich eingeladen, sich am Brunnen zu informieren oder sogar im Rahmen Ihrer Möglichkeiten mit zu helfen.
Bei Interesse gerne eine E-Mail an info@freundeskreis-tomburg.de.

Ausführliche Informationen zum  LinkInt Brunnenprojekt auf diesen Seiten oder im persönlichen Gespräch vor Ort.

Freundeskreis legt erstes Projekt vor – die Erforschung des Tomburg-Brunnens

Der gemeinnützige ›Freundeskreis Tomburg e.V.‹ hat im Rahmen der Mitgliederversammlung am 12. April 2019 sein erstes Projekt vorgelegt: der Brunnen auf der Tomburg soll gereinigt, untersucht und nachhaltig geschützt werden. Die Maßnahme ist mit der Stadt Rheinbach und dem Landschaftsverband abgestimmt und finanziell überschaubar.

Der Brunnen spricht die Neugier und Phantasie interessierter Tomburg-Besucher in besonderem Maße an. Dessen Erkundung wird erneut die Aufmerksamkeit auf unser regionales Wahrzeichen lenken und das Wissen um die Baugeschichte der Burg erweitern.

1884 entstand die heute noch vorhandene wuchtige Einfassung des Brunnens.

Im LinkInt Projekt-Exposé erfahren Sie mehr über die spannende Geschichte des Burgbrunnens und seine Bedeutung für das Denkmal. Sie finden darin Informationen über Ziele, Durchführung und Finanzierung des Projektes. Gerne können Sie das Exposé weitergeben, empfehlen und andere für das Thema begeistern.

Die Finanzierung der Projektkosten von rd. 30.000 € ist eine Herausforderung. Aber ein erster großer Schritt ist bereits getan: neben bereits erhaltenen Spenden freut sich der Freundeskreis besonders über eine Spende der Grafschafter Krautfabrik Josef Schmitz KG in Höhe von 1.000 € für das Brunnenprojekt – herzlichen Dank dafür.

Es ist fast geschafft !
Aktuell besteht noch eine Finanzierungslücke von rund 2.000 €, die es mit Hilfe weiterer Förderer zu schließen gilt.
Wir bitten Sie daher um Ihre Unterstützung für das Brunnenprojekt!

Unser Spendenkonto bei der Raiffeisenbank Voreifel:
IBAN DE03 3706 9627 0076 0770 10 / BIC: GENODED1RBC

Paypal-Logo

Neben Geldspenden sind auch Sachmittel oder die praktische Unterstützung vor Ort während der Massnahme eine große Hilfe. Haben Sie noch Fragen: sprechen Sie uns gerne an oder schicken eine E-Mail an:
EMail info {at} freundeskreis-tomburg {Punkt} de

Presseecho:
Volker Jost in der Bonner Rundschau v. 18.04.2019 (leider nur in der Druckausgabe):
»Wer hebt die ›Goldene Wiege‹? Der ›Freundeskreis Tomburg‹ möchte den Brunnen renovieren und dabei Rätsel lösen.«