Die Milchstraße über der Tomburg

Liebe Tomburg-Freundinnen und Tomburg-Freunde,

kurz vor den Feiertagen wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie eine erhohlsame Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das neue Jahrzehnt 2020. Zu diesem Anlass passt das Sternenband unserer Milchstrasse: voller Glitzer zieht es sich über den Bergfried der Tomburg, ein schöner, faszinierender und fantastischer Anblick in einer klaren wolkenlosen Nacht, die Franziska Degen auf der Burg verbracht hat. Vielen Dank dafür!

(© ein Astrofoto mit freundlicher Genehmigung von Franzsika Degen, mehr auf Instagram LinkExt https://www.instagram.com/p/B17CXbYCQn5/?igshid=188lohi4bpd16 )

Für unseren Verein war 2019 ein ereignisreiches Jahr: die Ergebnisse von Pflegeaktionen und Brunnenprojekt (finanziert mit öffentlichen Fördermitteln und privaten Sponsoren) können vor Ort betrachtet werden. Die dabei gewonnenen Daten (z.B. ein Laserscan des Brunnenschachtes durch das ingenieurbüro2 in Rheinbach) und unsere gesammelten Erfahrungen in der praktischen Arbeit (Aufmauerung eines Segmentes der Ofeneinfassung und Anlage einer Bruchsteintreppe) werden wir bewerten und darauf aufbauen.
Aber soviel kann jetzt schon gesagt werden: die Aufmauerung der Wirtschaftsgebäude hat sich als durchführbar erwiesen und steht für den Sommer/Herbst 2020 auf dem Plan.

Unser Verein ist in 2019 auf 96 Mitglieder angewachsen und wenn sich der ein oder andere der Interessierten zu einer Mitgliedschaft entschließt, können wir vielleicht noch in 2019 das 100. Mitglied begrüßen. Daher hier nochmal der Link auf unser LinkInt Beitrittsformular und – Sie wissen ja – mit nur 12 € im Jahr helfen Sie der Tomburg 😉

Im Namen des gesamten Vorstandes danke ich allen Unterstützern und Mitmachern, passiven wie aktiven, Sympathisanten, Besuchern unserer Aktivitäten und Neugierigen für Ihr Kommen und die interessanten Gespräche, Hinweise, Ideen und konstruktive Kritik.
Ein ganz besonderer Dank gilt all denen, die in den 10 Tagen Brunnenprojekt vor Ort geholfen haben – ohne sie wäre das Projekt nicht gelungen und unser Verein hat eindrucksvoll gezeigt was geht.

Ich freue mich auf das kommende Jahr,
mit herzlichen Grüßen,

Andreas Herrmann
(1. Vorsitzender)