Land NRW fördert Prospektion

Der Freundeskreis Tomburg e.V. freut sich über einen LinkInt ›Heimat-Scheck‹ in Höhe von 2.000 € zur Finanzierung der weiteren Erforschung des Burgplateaus.

Das LinkExt ›Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung‹ des Landes Nordrhein-Westfalen hat die öffentlichen Fördermittel aus seinem LinkExt Programm ›Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.‹ im Mai bewilligt.

Die Fördermittel sollen für eine archäologische Prospektion auf dem Burgplateau eingesetzt werden, bei der mittels Bodenradar ein Blick unter die Oberfläche geworfen wird. Die Hoffnung dabei ist, bisher verborgene Grundrisse von Gebäuden erkennen zu können. Ob dies erfolgreich sein wird, hängt allerdings von der Struktur des Untergrundes ab, die wir (noch) nicht kennen. Großformatige Trümmer können den Blick verstellen.

In jedem Fall aber dient diese Art der Prospektion einer professionellen ›Sachverhaltsermittlung‹, die in jedem Fall vor jeder weiteren archäologischen Untersuchung obligatorisch wäre. Der Freundeskreis wird nun ein fachwissenschaftliches Konzept erarbeiten, wie es für das denkmalrechtliche Genehmigungsverfahren erforderlich ist.