Brunnenprojekt-Nachlese – Ausblick 2020

Nach den jecken Tagen und vor dem aufblühenden Frühling mag sich der ein oder andere fragen, was aus dem Brunnenprojekt geworden ist. Die Aufbereitung der Funde und Befunde verzögert sich leider aus unabwendbaren persönlichen Gründen noch etwas. Wir bitten Sie um etwas Geduld. Vorab aber schon ein paar Stichworte:

Ein Blick unter die Oberfläche: tiefste Punkt der Brunnenröhre bei -10,8 m. Am unteren Ende beginnt der unregelmäßig geformte gewachsene Fels, in den sich die Brunnenbauer weitere 30 m vorgearbeitet haben. Die dunkle, herzförmige Fläche ist einer der erwähnten Basaltzacken, auf denen die Brunnenröhre gesetzt wurde. Die Rohdaten des Laserscans durch das LinkExt Ingenieurteam2 aus Rheinbach werden noch ausgewertet (mit freundlicher Genehmigung vom ingenieurteam2, Rheinbach).

  • erreichte Tiefe: 10-11 m;
  • erreichte Zeit: Währungswechsel DM / Euro 20021)»Am 1. Januar 1999 wurde der Euro eingeführt. Die Einführung beschränkte sich zunächst auf elektronische Buchungen und drei Jahre später – am 1. Januar 2002 – folgte das Euro-Bargeld.« vgl. zur LinkExt Euro-Einführung;
  • Übergang von gemauerter Brunneneinfassung zu gewachsenem Fels:
    wir wissen jetzt um die Bauweise der Brunnenröhre und dass ihre kreisrunde Form in eine rechteckige gezwungen wird – dies Problem der Baumeister hat das Mittelalter überdauert, Mauerteile waren abgerutscht, Sicherungsarbeiten wurden erforderlich;
  • Funde:
    zeitgenössischer Müll, Münzen, Spielzeug, Gegenstände, die man gerne am Brunnenrand verliert – aber auch einige wenige Einzelstücke, die genauer betrachtet werden, u.a. ein Werkstein, über dessen Verwendung derzeit nur spekuliert werden kann. Das runde Mittelstück zeigt keine Schleifspuren. Es war also kein Lager für ein drehendes Element. Vergleichbare Steine finden sich als Warmluftauslass in Heissluftheizungen des Mittelalters. Die runde Öffnung war mit einem Deckel verschlossen, der bei Bedarf abgehoben wurde. Dies ist aber vorerst nur eine Vermutung.

In der Jahresplanung 2020 steht an oberster Stelle das Aufmauern der Fundamente am Ofen; ein Teststück können Sie sich vor Ort ansehen. Aber auch kleinere Pflegeaktionen werden wir durchführen. Die Planung hat bereits begonnen.
Vielleicht haben Sie Spaß daran, sich aktiv zu beteiligen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Themen – Sie sind herzlich eingeladen – sprechen Sie uns an:
EMail info {at} freundeskreis-tomburg {Punkt} de

Über anstehende Termine informieren wir Sie wie gewohnt über diese Webseiten, unseren Newsletter und unsere Mitglieder direkt via E-Mail.

   [ + ]

1. »Am 1. Januar 1999 wurde der Euro eingeführt. Die Einführung beschränkte sich zunächst auf elektronische Buchungen und drei Jahre später – am 1. Januar 2002 – folgte das Euro-Bargeld.« vgl. zur LinkExt Euro-Einführung