Autor

Andreas Herrmann M.A. – zur Vita

Einige thematische Schwerpunkte aus Studium und Beruf.

 

1984 – 1992 RWTH-Aachen: Studium der Wirtschaftsgeographie, Geographie und ITWZ

Wirtschaftsgeographie, Geographie und ITWZ (= Internationale Technische und Wirtschaftliche Zusammenarbeit);
Abschluss: Magister Artium (summa cum laude).

Regionale Schwerpunkte: Schweiz, Skandinavische Länder, USA.
Thematische Schwerpunkte: Historische Siedlungsgeographie, Karteninterpretation, Klimatologie, Städtebau, Planungrecht, Regenerative Energien, Industrialisierung von sog. Entwicklungsländern, Auslandsinvestitionen.

Examensarbeit zum Gewerbegebiet Aachen-Nord: »Untersuchung von ausgewählten Gewerbeflächen der Stadt Aachen mit dem Ziel einer sachgerechten Erfassung, Klassifikation und Flächenausweisung«. Die Nutzungshistorie des Gewerbegebietes Aachen-Nord wurde durch Auswertung historischer Karten, Luftbilder u.a. Informationen seit Beginn der industriellen Nutzung dargestellt, Altlastenverdachtsflächen identifiziert, die aktuelle Nutzung parzellenscharf dokumentiert (inkl. eines relationalen Datenbankmodells) und Lösungsvorschläge für die zukünftige städtebauliche Nutzung entwickelt.

 

divider

1986 – 1991 RWTH-Aachen: Redaktionelle Arbeiten und Projektarbeiten

1986 – 1988 Redaktion

Redaktionelle Mitarbeit an Vorlesungsmanuskripten zu Rohstoff- und Entwicklungspolitik, Auslandsinvestitionen am Forschungsinstitut für Internationale Technische und Wirtschaftliche Zusammenarbeit der RWTH-Aachen.

1988 Programmierung

Programmierung einer Dokumentationssoftware zum Forschungsprojekt »Flächenrecycling aufgelassener Bergbauflächen im Aachener Raum« im Rahmen der Dissertation von Dr. Achim Ortmanns am Geographischen Institut der RWTH-Aachen.

1988 – 1991 Programmierung

Programmierung der Datenbankanwendung »Immobilienatlas der Region Aachen« als Marketinginstrument der regionalen Wirtschaftsförderung (IMMISYS) im Rahmen einer Pilotstudie des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer (AGIT).

 

divider

1992 – 1997 Immobilien aus der Perspektive von Standortplanung, kommunaler Wirtschaftsförderung, Investoren und Verkäufer

1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Gutachterliche Tätigkeit: »Gewerbeentwicklungskonzept für die Stadt Bornheim« bei Dr. G. Jansen, Stadt- und Regionalplanung, Köln.

1992 – 1994 Planungsrecht und Wirtschaftsförderung

Umsetzung des Gewerbeentwicklungskonzeptes im Rahmen der kommunalen Wirtschaftsförderung im Planungsamt der Stadt Bornheim.

1994 – 1997 Planungs- und Baurecht

Standortbegutachtung von Grundstücksangeboten zur Bebauuung mit Wohnimmobilien bei einem regionalen (Hauspartner, Siegburg) und bundesweit tätigen Bauträger (Haus und Design Lichtenstein). Leitung der Geschäftsstelle Bonn in Bad Godesberg.

 

divider

1998 – 1999 Geoinformationssysteme

Entwicklung eines webbasierten Geodatenkataloges als Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stadt Köln. Technische Plattform war das Geoinformationssystem »ArcView« von ESRI. Metadaten zu verfügbaren Geoobjekten, z.B. Adresspunkte, Straßen, Baublöcke u.v.m., wurden im Intranet der Stadt Köln veröffentlicht.

 

divider

1998 – 2007 Dozent

Freiberufliche Lehrtätigkeit an der VHS-Köln im Fachbereich EDV: »Geo-Informationssystem ArcView-GIS« (1-wöchige Bildungsurlaube) sowie »Tabellenkalkulation – MS EXCEL« und Train-the-Trainer »Internet für Kursleitende an Volkshochschulen«.

1999 »Erwachsenenpädagogische Grundqualifizierung für Kursleitende an Volkshochschulen in Nordrhein-Westfalen«

Abschluß der einjährigen Fortbildung beim Landesverband der Volkshochschulen NRW.

 

divider

1999 – 2010 Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt

Arbeitsbereiche: Gesamtverantwortung der IT des Hauses, Sammlungsinventarisierung, Objektdatenbanken, Wissensvermittlung, Bibliothekssystem;
Projekt: Relaunch der Internetpräsentation des LinkExt RJM

divider

2007 – 2010 Medienprojekte

Kommerzielle Webprojekte als freiberuflicher »Freelancer» im Nebenberuf. Mit dem Wechsel zum BKM habe ich diese Tätigkeit eingestellt.
Die Projekte wurden abgenommen übergeben und seitdem von den Auftraggebern selbständig betreut. Sie sind weiterhin online:

Heinrich-Barth-Gesellschaft_Freig250br528hoHeinrich-Barth-Gesellschaft in Köln

Die Gesellschaft unterstützt Institutionen und Einzelpersonen, die sich der Erfassung und Erhaltung afrikanischer Kultur, der Erforschung ihrer Geschichte und Umwelt sowie der Verbreitung der Erkenntnisse über Afrika widmen. Ihr Ziel ist es, Verständnis für die Leistungen und Werte afrikanischer Kultur, für afrikanische Lebensformen und die politisch-ökonomischen Probleme Afrikas zu schaffen und die Kontinente einander näher zu bringen. Die Präsentation der Heinrich-Barth-Gesellschaft, Köln, entstand 2006, wobei einige Designelemente (Farben, Logo) durch einen existierenden Flyer vorgegeben waren. Texte und Bildmaterial wurden durch den Kunden gestellt; beides wurde für das Internet optimiert bzw. überarbeitet.
Das Projekt ist übergeben worden; die redaktionelle Pflege der Seiten hat der Verein übernommen.

LinkExtwww.heinrich-barth-gesellschaft.de

Wassertorpalais_Freig250br221hoWassertorpalais in Brandenburg

Die Geschichte des Hauses wird erzählt, illustriert mit einer Fülle an Bildmaterial und dokumentiert durch zahlreiche Scans von Presseartikeln. Nachdem der Besucher von einer Portalseite aus die „Hausgeschichte in Bildern und Zeitungsberichten“ betreten hat, wird er entlang einer Zeitachse geführt und kann selbst die durchgeführten Renovierungsmaßnahmen dieses denkmalgeschützten Ensembles nachvollziehen.

LinkExt www.wassertorpalais.de

BlueNotes_Freig250br232hoBlue-Notes in Rheinbach

Die Seiten der Blue Notes – Rheinbach wurden 2008 komplett überarbeitet (Relaunch), inklusive neuer inhaltlicher Struktur und graphischer Gestaltung.
Die Präsentation dient als Kontaktplattform für die Mitglieder und soll Interessierte über Repertoire, Stilrichtung, Termine und Probenmöglichkeiten informieren. Über einen E-Mail-Verteiler können Terminänderungen unter den Mitgliedern kommuniziert werden; über einen E-Mail-Link können Besucher den Chor direkt ansprechen. Das Gästebuch rundet die Kontaktmöglichkeiten ab.
Das Projekt ist übergeben worden; mittlerweile hat der Verein die Seiten einem Relaunch unterzogen.

LinkExt www.blue-notes-rheinbach.de

Wibbelstaetz_Freig250br314hoWibbelstätz in Rheinbach

Der „Wibbelstätz“ ist die Kindertageseinrichtung einer Rheinbacher Elterninitiative. Eltern, die eine Betreuung für ihr Kind suchen und Mitglieder der Elterninitiative finden hier Informationen über laufende Aktivitäten, Betreuungsformen und – sehr ausführlich – das pädagogische Konzept der Einrichtung. Diese zwei Informationsebenen (knapp und aktuell / ausführlich) spiegeln sich in einer zweigeteilten vertikalen Navigation: „Das Wichtigste…“ und „Spezielles“.
Die vorhandene Webseite entsprach nicht mehr den gestiegenen Erwartungen und wurde 2007 komplett neu erarbeitet (Relaunch).
Das Projekt ist übergeben worden; die redaktionelle Pflege der Seiten hat der Trägerverein übernommen.

LinkExt www.wibbelstaetz.de

 

divider

Seit 2011 IT-Organisation – Informationsmanagement

Mitarbeiter bei der LinkExt Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.