Freundeskreis

Der Verein »Freundeskreis Tomburg« ist entstanden als ein Zusammenschluss von Akteuren, die einen Beitrag zur Erforschung und für einen nachhaltigen substanzerhaltenden Schutz der Ruine Tomburg leisten wollen. Der ›Freundeskreis‹ kooperiert dabei eng mit der Eigentümerin ›Stadt Rheinbach‹, initiiert  denkmalpflegerische Einzelmassnahmen und bündelt weitere lokale Initiativen als nachhaltiges Engagement zur Pflege und Instandhaltung. Der Tomburg als weithin sichtbarem Wahrzeichen soll geholfen werden, und zwar über das Sanierungsprojekt in den Jahren 2017/2018 hinaus. Eine Anschubförderung der Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) in Verbindung mit Fördermitteln der Regionalen Kulturförderung des LVR und eine Spende der Tomburg-Ritter hat erste umfangreiche bestandssichernde Maßnahmen ermöglicht.

Gründungsversammlung

Am 1. Dezember 2017 trafen sich 12 Bürgerinnen und Bürger mit Bürgermeister Stefan Raetz im Himmeroder Hof in Rheinbach; mit Unterzeichnung der Satzung wurde der Verein gegründet und der frisch gewählte Vorstand beauftragt, die Eintragung in das Vereinsregister zu erwirken und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit zu beantragen.

Nach Erlangung der Geschäftsfähigkeit als gemeinnütziger eingetragener Verein wird den Vereinszielen eine organisatorische und finanzielle Basis gegeben.
Bürgerinnen und Bürger, andere Vereine, Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik sowie lokale und regionale Unternehmen sind eingeladen, diese Initiative zum Schutz und Erhalt der Tomburg zu fördern. Ideele Unterstützung hilft dabei ebenso wie Sach- und Geldspenden für die Umsetzung kleiner und größerer Maßnahmen an Burg und Berg.

Sie können sich schon jetzt über eine Mitgliedschaft informieren und die LinkInt Satzung einsehen.

Die gemeinnützigen Ziele des Vereins sind:

  • Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege sowie
  • Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der Naturschutzgesetze des Landes Nordrhein-Westfalen.

Der Verein unterstützt diese Ziele durch:

  • Erforschung der Kenntnisse um die Kultur- und Baugeschichte der Tomburg;
  • Dokumentation, Publikation und Wissensvermittlung;
  • Sammlung, Sicherung, Dokumentation und Interpretation historischer Dokumente aus Privatsammlungen, Archiven und in der Literatur zur wissenschaftlichen Forschung und deren Interpretation;
  • Erforschung von Geschichte und Baugeschichte der Tomburg sowie Veröffentlichung der Ergebnisse;
  • Förderung von Maßnahmen zur archäologischen Prospektion sowie Schutz und Sicherung von archäologischen Befunden und sichtbaren Resten der historischen Bausubstanz;
  • Akquisition von Fördergeldern; Spendenwerbung sowie die Gewinnung von Förderern und Sponsoren;
  • Konzeption und Finanzierung konkreter, mit der Eigentümerin Stadt Rheinbach und den Trägern planungsrechtlicher, insbesondere denkmalpflegerischer Belange abgestimmter Einzelmaßnahmen;
  • Kontaktpflege zu anderen Akteuren (Institutionen und Personen) mit Bezug zur Tomburg;
  • Vortragstätigkeit und Führungen;
  • tätige Mithilfe bei Maßnahmen zur Instandhaltung und Pflege.

Mitgliedschaft

Sobald die Eintragung in das Vereinsregister erfolgt ist und das zuständige Finanzamt die Gemeinnützigkeit anerkannt hat, wird hier eine Beitrittserklärung veröffentlicht;
die mit einer Mitgliedschaft verbundenen Beiträge finden Sie in der LinkInt Beitragsordnung

Kontakt

Andreas Herrmann, M.A., Drosselweg 4a, D-53359 Rheinbach
EMail info {at} freundeskreis-tomburg {Punkt} de

 

In den Vorstand wurden gewählt, v.l.n.r.: Michael Rohloff (stv. Vorsitzender), Andreas Herrmann (Vorsitzender), Klaus Beer (2. Beisitzer), Richard Feldmann (Kassenwart), Christoph Maurer (3. Beisitzer), Dietmar Pertz (1. Beisitzer), Hans-Gerd Paffenholz (Schriftführer). Weitere Gründungsmitglieder sind (in alphabetischer Reihenfolge): Gerhard Bühler, Stefan Franceschini (Grafschafter Goldsaft), Ralph Heiliger (IngenieurTeam2), Silke Josten-Schneider, Ute Krupp, Mathias Lutz (Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Vorgebirge e.G.), Stefan Raetz  (als Bürgermeister der Stadt Rheinbach kooptiertes Mitglied gemäß Satzung). (Foto: Silke Josten-Schneider)