Die Tomburg zu Gast bei der Kolpingsfamilie – ein Vortrag zu Geschichte und Zukunft

Auf Einladung der LinkExt ›Kolpingsfamilie Rheinbach 1866‹ informierte der Vorsitzende des ›Freundeskreis Tomburg e.V.‹ am 20. September 2018 in einem zweiteiligen Vortrag zu Geschichte und Zukunft der Tomburg. Das Pfarrzentrum St. Martin in Rheinbach erwies sich als idealer Ort, um in einem Seminarraum einen Überblick zu vermitteln, welche historischen Akteure die Geschicke von Burg und Berg maßgeblich beeinflusst haben. Es wurde ein Bogen gespannt von den ersten Hinweisen auf die Nutzung des Tombergs bis zur Zerstörung der Burg im Jahr 1473. Die folgenden Jahrhunderte bedeuteten für die Burg einen fortschreitenden Verlust an Bausubstanz bis hin zum heutigen Erscheinungsbild einer Ruine. Im zweiten Teil des Vortrages wurden die bisher durchgeführten Maßnahmen zur Sicherung und Sanierung der Tomburg vorgestellt. Aktuelle Entwicklungen vor Ort und ein Blick in die Zukunft zeigten Möglichkeiten auf, welche Maßnahmen und Projekte umgesetzt werden können. In eigener Sache wurde abschließend wurd die Initiative des gemeinnützigen „Freundeskreis Tomburg e.V.“ vorgestellt.

Die gezeigten Folien zum Nachlesen LinkInt »Tomburg – Geschichte und Zukunft«

 LinkExt »Kolpingsfamilie Rheinbach – Geschichte der Tomburg«
(Ankündigung in Blick aktuell v. 13.09.2018)

›Tomburg-Abend‹ – der ›Freundeskreis Tomburg e.V.‹ stellte sich vor

Durchführung der Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung der LinkExt Raiffeisenbank Voreifel eG.

Der ›Freundeskreis-Tomburg e.V.‹ hatte am 21. Juni 2018 zu seinem ersten ›Tomburg-Abend‹ eingeladen. Der Vorsitzende, Andreas Herrmann, stellte den als gemeinnützige anerkannten Verein vor. In einem zweiten Teil wurden die Ergebnisse der Sanierung 2017/2018 dargestellt und erläutert. Abschließend wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie die ehrenamtliche Mithilfe bei Erforschung, Pflege und Instandhaltung unterstützen kann. Zukünftige denkmalpflegerische Massnahmen und Folgeprojekte rund um Burg und Berg bildeten den Abschluss. Als Leihgabe des Stadtarchivs wurden einige Artefakte aus dem Burgbrunnen gezeigt, die 1883 bei seiner ersten Räumung geborgen wurden.

Wer nicht dabei sein konnte, kann hier die Stichworte der Präsentation nachlesen:
LinkInt Tomburg-Abend – Foliensatz zum Vortrag

(Fotos: Tabea Herrmann, Richard Feldmann, Andreas Herrmann)

›Tomburg-Abend‹ am 21. Juni 2018

Durchführung der Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung der LinkExt Raiffeisenbank Voreifel eG.

Liebe Leserinnen und Leser,

Sie sind herzlich zu unserem ersten ›Tomburg-Abend‹ eingeladen: eine Informationsveranstaltung des ›Freundeskreis-Tomburg e.V.‹

Unsere Initiative stellt sich vor: im Laufe des Abends haben Sie die Gelegenheit, mehr über die Arbeit des Freundeskreises mit ihren Zielen und Initiativen zu erfahren. Über die Ergebnisse der Sanierung 2017/2018 wird ebenso berichtet, wie auch zukünftige denkmalpflegerische Massnahmen vorgestellt.
Wie kann es weiter gehen? Welche Ziele werden verfolgt?
Welche Möglichkeiten hat die ehrenamtliche Mithilfe bei Erforschung, Pflege und Instandhaltung?

Als Leihgabe des Stadtarchivs zeigen wir einige Artefakte aus dem Burgbrunnen, die 1883 bei seiner ersten Räumung geborgen wurden.

Der Abend bietet eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen und für die Diskussion möglicher Folgeprojekte rund um Burg und Berg – für Getränke ist gesorgt am:

Donnerstag, d. 21. Juni 2018 um 19 Uhr
in der Raiffeisenbank Voreifel eG
Hauptstraße 36-46 in 53359 Rheinbach

Ich freue mich auf Ihren Besuch,

Andreas Herrmann
(Vorsitzender)

Zwischenbericht zur Sanierungsmassnahme – die Tomburg erneut im Ausschuß für Standortförderung: Gewerbe, Wirtschaft, Tourismus und Kultur

Seit dem letzten Bericht über den LinkInt Zustand und Substanzverlust der Tomburg sind drei Jahre vergangen, in denen die aktuell laufenden Sanierungsmassnahmen vorbereitet wurden. Am 16. November 2017 wurden in einem Zwischenbericht Methoden und Herausforderungen des Projektes erläutert und erste Ergebnisse vorgestellt.

Hier finden Sie eine bebilderte Textfassung des Vortrages:
LinkInt »Tomburg-Sanierung – Zwischenbericht«.

Die Tomburg – eine Spurensuche

Mittwoch, d. 17. Mai und Samstag, d. 20. Mai 2017:
Vortrag im Zehnthaus in Odendorf mit Unterstützung der kleinen Tomburg-Madonna:
hat mir viel Spaß gemacht – vielen Dank an den Zehnthaus-Verein
Eine Spurensuche anhand von Baugeschichte und Archäologie auf der Suche nach authentischen Befunden mit den aktuellen Entwicklungen zum Schutz und Erhalt der Burg – ergänzt durch eine Exkursion auf den Tomberg.

Presse:
LinkExt »Andreas Herrmann sprach im Zehnthaus – Die Tomburg – eine Spurensuche«
LinkExt »Die Tomburg – eine Spurensuche
Andreas Hermann führte durch die Exkursion an der Tomburg«

(Blick aktuell v. 04.06.2017)

Ankündigung:
LinkExt Zehnthaus-Verein
LinkInt Eine »Madonna mit dem Kinde« auf der Tomburg – Augenzeugin der Zerstörung

Die Tomburg im Ausschuß für Standortförderung: Gewerbe, Wirtschaft, Tourismus und Kultur

2014-11-27_ZustandUndSubstanzverlust-Folie1Hier finden Sie eine bebilderte Textfassung des Vortrages:
LinkInt »Tomburg – Zustand und Substanzverlust«.

Am 20. November 2014 wurde im ›Ausschuss für Standortförderung: Gewerbe, Wirtschaft, Tourismus und Kultur‹ auf Einladung der Stadt Rheinbach über den aktuellen Zustand, den kontinuierlichen Substanzverlust, aber auch über Perspektiven für Burg und Berg vorgetragen.

Der General-Anzeiger Bonn berichtet:LinkExt »Zahn der Zeit nagt an der Tomburg«.

Fritz von Wille: Tomburgruine mit Fernblick auf die Ortschaft Wormersdorf und das Siebengebirge. Maler – Gemälde – Restaurierung

Icon: interner Link Textfassung eines Vortrages zur Jahreshauptversammlung der »Freunde des Archivs der Stadt Rheinbach e.V.«.

(Siehe auch: LinkExt Kölnische Rundschau – online v. 30.11.2009)

BildOhneRahmen_300br226ho

(Foto: Linda Schäfer – eine weitergehende Verwendung dieses Bildes ist ausdrücklich untersagt und bedarf der Genehmigung. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an
EMail info{at}tomburg-forschung{Punkt}de)